Schulleben

Projekte & Aktionen

Stolpersteine - Orte der Erinnerung

Wie bereits angekündigt, hat sich die Klasse 9c am 27.01.2022 auf den Weg in die Stadt gemacht, um die 37 Stolpersteine, für die unsere Schule die Patenschaft übernommen hat, zu reinigen. Trotz des schlechten Wetters haben sich die Schüler/innen Zeit genommen und die Biographien der Familien vorgetragen, alle Stolpersteine gereinigt und Blumen niedergelegt, damit die Opfer des Nationalsozialismus nicht in Vergessenheit geraten.

Digitales Angebot zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2022

Der Arbeitskreis Andere Geschichte e.V. als Träger der Gedenkstätte Schillstraße hat mit Schülerinnen und Schülern der Gaußschule und Realschule John-F.-Kennedy Platz ein besonderes digitales Angebot vorbereitet. In Form eines Countdowns wird täglich vor dem 27. Januar ein gesondertes digitales Produkt auf der Internetseite des Gedenkstätte Schillstraße veröffentlicht. Der Countdown beginnt am 20. Januar und endet am 26. Januar 2022. Inhaltlich fokussiert sich das Projekt auf die Erinnerung an die jüdischen Männer, Frauen und Kinder, die während der NS-Zeit in Braunschweig entrechtet und verfolgt wurden oder zur Zwangsarbeit hierherkamen. In dem Rahmen ist auch ein Blick auf das „Erinnern in Braunschweig heute“ wesentlich.

Am 27. Januar werden Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 c sich außerdem wieder daran machen, die Stolpersteine zu putzen und damit auch gedanklich an ihr Filmprojekt zur NS-Zeit und Gegenwart anknüpfen. Weitere Infos dazu unter: Filmprojekt zur NS-Zeit und Gegenwart.

Hörspiel-Projekt in der 7. Klasse

Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 a vertonten unter Anleitung der Lehrkraft Frau Ollesch das Gedicht "Der Erlkönig" von Johann Wolfgang von Goethe. Ganz besonders gelungen ist die Arbeit von Emely Gabelmann, Nina Grüneberg und Lucia Jülich:

Der Erlkönig

Pflege der Stolpersteine

Die Realschule JFK hat die Patenschaft für 37 Stolpersteine übernommen. Daher haben auch in diesem Jahr Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrganges am 09.11.2021 an die Verbrechen, die an Juden und Jüdinnen in Braunschweig verübt wurde, gedacht. Sie reinigten die Steine, legten Rosen nieder und berichteten einander von den Lebenswegen der Verfolgten.

Informationen zu dem Projekt Stolpersteine sind auf der Homepage des Vereins Stolpersteine für Braunschweig Förderverein e. V. zu finden.

Berufsmesse an der Realschule am John-F.-Kennedy-Platz

Am 07.10.2021 begrüßte der Konrektor der Realschule am John-F.-Kennedy-Platz, Herr Müller, Firmen/Institutionen aus Braunschweig und dem Braunschweiger Umland zur schulinternen Berufsmesse in der Sporthalle. Eingeladen dazu hatte der Vorsitzende des Schulelternvereins, Herr Höttcher, in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Arbeit/Wirtschaft/Technik, vertreten durch Frau Amelsberg und Herrn Meyn. Vierzehn Unternehmen stellten sich den interessierten Schülerfragen aus den Jahrgängen 8 - 10 und präsentierten sich schülernah und anschaulich.

In zahlreichen Gesprächen mit Auszubildenden und Mitarbeitern der Firmen ergaben sich vielversprechende Perspektiven zu Ausbildungs- und Praktikumsplätzen. Aufgrund der positiven Resonanz auf beiden Seiten, plant die Schule bereits für das kommende Jahr eine weitere Berufsmesse.

09.11.2020 - Erinnern ist wichtig!

Schüler putzen StolpersteineSeit geraumer Zeit sind wir als Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage in die Arbeit mit Stolpersteinen involviert, die in Erinnerung an Opfer des NS-Regimes verlegt werden. Gemeinsam mit dem Israel Jacobson Netzwerk und anderen Partnerinnen und Partnern bereiteten wir für den November 2020 einen regionalen Putztag von Stolpersteinen vor. Leider kann dieser aufgrund der Pandemie nicht wie geplant stattfinden. Dennoch wollten wir, die Klasse 9a, dieses Vorhaben weiter unterstützen. Daher haben wir mit einigen Schülerinnen und Schülern ein Video erstellt, welches in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Schillstraße und dem Verein Stolpersteine für Braunschweig entstanden ist.

Stolperstein Da in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie am 09.11.2020 leider keine zentrale Gedenkfeier stattfinden konnte, war es uns ein wichtiges Anliegen ausgewählte Stolpersteine zu reinigen und Blumen niederzulegen, um somit an die Verbrechen, die auch an Juden und Jüdinnen in Braunschweig verübt wurden, zu erinnern.

Schülerarbeiten zur Coronakrise

Von Mitte März bis zu den Sommerferien 2020 sind die meisten unserer Schülerinnen und Schüler gar nicht bzw. nur zeitweise in der Schule gewesen. "Lernen zu Hause" war angesagt.

Diese außergewöhnliche Zeit brachte für alle außergewöhnliche Belastungen mit sich. Insbesondere für Kinder und Jugendliche war der "Lockdown" beängstigend und schwer zu ertragen. Das gemeinsame Lachen, die Nähe, die Unbeschwertheit ... selbst der nicht immer geliebte Unterricht ... all das fehlte in dieser Zeit. Grund genug, den Gedanken der Schülerinnen und Schüler einen Kanal - ein "Sprachrohr" - zu geben!

Unsere Beratungslehrkraft, Britta Kanngießer, hat Schülerinnen und Schüler dazu ermutigt, ihre Gedanken zur Coronakrise nach außen zu tragen. So sind viele Bilder, Videos und Gedichte entstanden, die uns sehr bewegt haben. Aufrüttelnd, anrührend, tieftraurig und aufmunternd ... die ganze Bandbreite menschlichen Empfindens ist hier vertreten. Wir freuen uns und sind sehr stolz darauf, diese Arbeiten hier präsentieren zu dürfen.

Weihnachtskonzert und -basar 2019

Am 3. Dezember fand unser traditionelles Weihnachtskonzert mit anschließendem Weihnachtsbasar statt.

WeihnachtskarteDas Konzert begann um 16.45 Uhr. Veranstaltungsort war die Kirche St. Magni. Zu hören waren alte und neue Weihnachtslieder. Einen kleinen Eindruck vom Konzert kann auf unserem neuen YouTube-Kanal gewonnen werden.

Anschließend fand auf unserem Schulhof ein Weihnachtsbasar statt. Hier wurden in wunderschöner Atmosphäre kleine Geschenkartikel, leckere Speisen und Getränke und eine attraktive Tombola angeboten.

Die wunderschöne Weihnachtskarte wurde von Joris Trümpelmann gezeichnet.

Buß- und Bettagsgottesdienst in der Kirche St. Magni

Unser diesjähriger Buß- und Bettags-Gottesdienst stand unter dem Motto: Talent genutzt?! Dazu hat einer der Religionskurse des 7. Jahrgangs (Leitung: Frau Herzig) das Gleichnis von den anvertrauten Talenten (Matthäus 25, 14 - 30) mit einer Bildergeschichte vorgestellt und erklärt.

Ein weiterer Religionskurs des 7.Jahrgangs (Leitung: Frau Krüger) hat anschließend in einem Gebet deutlich gemacht, welche Talente wir haben und warum wir sie manchmal nicht nutzen.

Pastor Böger (Kirche St. Magni) hat mit seinen schülernahen Worten und seiner musikalischen Begleitung - unterstützt durch Propsteikantorin Heike Kieckhöfel am Klavier - einen schönen Rahmen für die Beiträge geliefert. Dafür vielen Dank!


SURVIVAL 2019

Am 27.08.2019 war es endlich wieder soweit: Schüler/innen des 6. Jahrgangs haben an der Survival-Veranstaltung unter Leitung von Prof. Dr. W.P. Sollmann der Neurochirurgischen Abteilung des Klinikums Braunschweigs teilgenommen.

Während des ganzen Tages haben die Schüler/innen an der Raabeschule verschiedene Projekte rund um das Thema Unfallverhütung im Verkehr durchgeführt. So konnten sie als Beifahrer eine Vollbremsung im Auto miterleben, Judo-Fallübungen trainieren, in einem Überschlagssimulator sitzen, an einer Kokosnuss den Ablauf einer Gehirn-Operation nachempfinden, einen Rettungswagen kennenlernen, einen Fahrradparcours meistern und sehen, wie eine ganze Klasse im toten Winkel eines LKWs verschwindet.

Danke an alle Beteiligten, die auch in diesem Jahr die Veranstaltung möglich gemacht haben!

Schülerstimmen

Die Klasse und ich waren gestern am 27.08.2019 beim Survival-Projekt in der Raabeschule. Als erstes waren wir in der Aula, wo Professor Sollmann uns erklärt hat, warum ein Helm auf dem Kopf oder der Sicherheitsgurt im Auto wichtig sind. (Angelina, Klasse 6a)

Das Auto hat sich langsam überschlagen. Man hat sich gefühlt, wie bei einem Autounfall. Es sollte eine Lektion sein, dass man sich immer gut anschnallen muss. (Zum Überschlagssimulator - Baran, Klasse 6a)

Da war ein junger Mann vom ADAC, der uns beigebracht hat, dass ein Auto nicht immer schnell stoppen kann und dass man immer auf die Straße achten soll. (Zur Station "Achtung, Auto!" - Havva, Klasse 6a)


RS Kennedy-Lehrkräfte nahmen am Braunschweiger Nachtlauf teil

Am 21. Juni fand der 33. Braunschweiger Nachtlauf statt. Stolz können wir berichten, dass die Lehrkräfte Rebekka Bierwirth, Mareike Kiemele, Jannika Schlehuber, Tanja Seggelke, Nino Heinz und Anwärter Timo Meyn am 6.500 Meter-Lauf um den Radio 38-Pokal teilgenommen haben. Alle Ergebnisse können hier gefunden werden.


2. Platz beim Löwenbande-Schulturnier

Die Fußballmannschaft der Realschule John-F.-Kennedy-Platz hat am Donnerstag, den 13.06.2019, das von Eintracht Braunschweig ausgerichtete Fußballturnier aller Partnerschulen aus der „Löwenbande“ mit dem zweiten Platz abgeschlossen. Gratulation an die Jungen und Mädchen!

Zeitzeugen - Anita Lasker-Wallfisch im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern

Am 12. Juni besuchte uns die Auschwitz-Überlebende Anita Lasker-Wallfisch. Unter der Leitung der Lehrkraft Frau Ollesch durften ausgewählte Schülerinnen und Schüler ihre Fragen stellen.

Anita Lasker-Wallfisch im Gespräch mit Schülerin Lea und Lehrkraft Frau Ollesch
Copyright Foto: Stadt Braunschweig/Daniela Nielsen

Am 13. Juni waren zehn Schülerinnen und Schüler aus dem 9. und 10. Jahrgang zu einem Podiumsgespräch in der Dornse mit Anita Lasker-Wallfisch und dem Bundespräsidenten a.D. Joachim Gauck eingeladen. Anschließend durften vier Schüler und Schülerinnen mit persönlicher Einladung an einem Abendessen teilnehmen. Gäste waren unter anderem Anita Lasker-Wallfisch, Bundespräsident a.D. Joachim Gauck, Oberbürgermeister Ulrich Markurth und die Vorsitzende der jüdischen Gemeinde Frau Renate Wagner–Redding. Ein Artikel über diese Veranstaltung ist auch in der "neuen braunschweiger" vom 15. Juni 2019 zu finden.

Auf diesem Wege möchten wir uns bei Karin und Jochen Prüsse bedanken, die den Schülerinnen und Schülern sowie der Lehrkraft Frau Ollesch diesen einmaligen Abend ermöglicht haben.


Religionskurs veröffentlicht Kochbuch "FAIRkochen"

Das Projekt "FAIRkochen" ist im Rahmen des Religionkurses des 9. Jahrgangs (Leitung: Frau Schlehuber, Referendarin) entstanden. Es hat viel Planung, Zeit und Ausarbeitung benötigt - auf das Endprodukt sind wir aber sehr stolz. Das Kochbuch kann zu einem Spendenbeitrag von 5 Euro im Gemeindebüro der Kirche St. Magni oder in der Tourist-Information Braunschweig erworben werden. Wir danken unseren Sponsoren der Magnikirche und der Stadt Braunschweig für ihre Unterstützung.

Homepage FAIRkochen ansehen